15. Oktober 2012

[Rezension] Morgenrot

Inhalt:

"Kann man einen Vampir lieben? Als die junge Studentin Lea in der Villa ihres Professors auf Adam trifft, ist sie vom ersten Augenblick an gebannt. Adam ist unwirklich schön, schweigsam und er hat ein tödliches Geheimnis: Er ist von einem Dämon besessen, der ihn dazu zwingt, Lea auf die dunkle Seite zu ziehen. Doch mit aller Macht kämpft er dagegen an. Denn er liebt Lea. Eine Liebe, in der ein einziger Kuss alles verändern kann... "


Also ich muss ehrlich sagen: durch dieses Buch hab ich mich größtenteils wirklich durchgequält. Die Handlung ist lahm, die Charaktere sind nicht sehr ansprechend und gehen dem Leser - zumindest mir - meist auf die Nerven und das Ende ist viel zu übertrieben. Es gibt zwar zwischendrin mal etwas interessantere Passagen, aber auch nur selten.

Das Buch hält leider überhaupt nicht was der Klappentext verspricht. Liebe? Wo denn? Ich konnte die Liebe überhaupt nicht spüren während des Lesens. Das Verhalten beider "Liebenden" war schon ziemlich merkwürdig. Lea kam wie ein naives Mädchen rüber, das damit Beschäftigt war Adam anzuhimmeln und ihn einfach über alles zu stellen. "Adam hier Adam da". Bah. Das konnte ich irgendwann nicht mehr hören.
Adam hingegen bleibt distanziert, gefühlskalt und undurchsichtig. Liebe von seiner Seite konnte ich nicht erkennen. Bei ihm waren viele Dinge unklar, vor allem das er ein Dämon ist und KEIN Vampir, es wurde zwar erklärt aber einige Aspekte wurden nicht richtig beleuchtet.

Die Handlung - ja welche Handlung? - war relativ dünn in 3/4 des Buches. Es passiert fast nichts. Meistens trifft Lea Adam mal kurz und dann schmachtet sie Seitenlang. Nur im letzten Viertel ist alles irgendwie reingestopft was an Ideen, etc. da ist. Und wirkt dadurch übertrieben und bizarr.
Auch gibt es irgendwann einfach zu viele Personen/Bösewichte die es einem schwierig machen den Überblick zu behalten.

Fazit:
Nette Idee, gute Voraussetzungen aber eine sehr schlechte Umsetzung. Ich hab selten so lang gebraucht ein Buch zu beenden...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen