2. März 2013

[Rezension] Die Dunklen Wächter 02 - Sanfter Mond

Inhalt:

"Beim nächsten Vollmond wird sich Lindsey zum Werwolf wandeln, ihr Schicksal scheint besiegelt. Sogar ihr Partner fürs Leben steht bereits fest: Connor, der von ihren Eltern, den mächtigsten Mitgliedern des Werwolfclans der dunklen Wächter, dazu bestimmt wurde. Aber damit will Lindsey sich nicht zufrieden geben. Sie mag Connor, doch jedes Mal, wenn sie Rafe sieht, erwachen in ihr Gefühle, die sie für Connor nie hatte. Wird sie ihr Schicksal herausfordern können?"


Mit dem zweiten Teil der "Die Dunklen Wächter"-Reihe hatte ich etwas Startschwierigkeiten. Das lag leider an den beiden Protagonisten Lindsey und Rafe, die man auch schon aus Band eins kannte, aber über sie nur sehr oberflächliches Eerfuhr.
Lindsey ging mir etwas auf die Nerven, da sie ständig am Nörgeln war und sie innere Monologe führte was sie denn jetzt machen soll, und das sie ja so verzweifelt ist und wie heiß Rafe ist bzw. wie lieb Connor. Rafe war mir anfangs zu offensiv, da Lindsey noch mit Connor zusammen war. Im Laufe der Geschichte entwickelte er sich aber dann noch zu meinem Liebling. Connor war in meinen Augen zu "faul", hat sich einfach darauf ausgeruht das er die Beziehung mit Lindsey hat und sich da festgesetzt.


Der Schreibstil war wie gehabt sehr flüssig und fesselnd, das Lesen hat einfach sehr viel Spaß gemacht. Die Sprache war einfach gehalten, da es sich um ein Jugendbuch handelt.

Im Vergleich zum ersten Teil kann ich noch sagen: Gut das in diesem Teil der Prolog nicht gespoilert hat! Der hat nicht zu viel verraten und man konnte noch mitfiebern wen sie am Ende wählen wird.
Gestört hat mich, dass es sehr viel um Brittany ging obwohl diese ja noch ihr Buch hat mit dem dritten Teil. Es war zwar wichtig, aber man hätte das kürzer halten können.
Kritisieren muss ich auch wieder das schnelle, hektische Ende. Das Buch hätte gut und gerne 50 Seiten mehr vertragen können.

Fazit:
Auch der zweite Band macht sehr viel Spaß zu lesen und hat mich gefesselt. Im Großen und Ganzen war der zweite Teil leider etwas schwächer als der Erste.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen