18. März 2013

[Rezension] Wie erobert man einen Duke?

Inhalt:

"Nichts wünscht sich die warmherzige Daphne Bridgerton sehnlicher, als zu heiraten und Kinder zu bekommen und schließt dafür einen Pakt mit Simon Basset, Duke of Hastings: Indem er ihr den Hof macht, erscheint der umschwärmte, aber heiratsunwillige Aristokrat vergeben. Und Daphne wird durch das Interesse des Duke doppelt begehrt! Ein prickelndes Spiel, bei dem es nur Sieger zu geben scheint bis Daphne erkennt, dass sie den einen Mann begehrt, der keine Liebe mehr will..."


Das Buch ist so eins von der Sorte: locker, leicht für Zwischendurch und nicht aus der Hand zu legen. Es hat einfach einen Sog, dem man sich nicht wiedersetzen kann!
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, aber auf jeden Fall nicht anspruchsvoll - das darf man nicht erwarten.


Die Geschichte war für mich interessant, aber doch ziemlich vorhersehbar. Die Autorin hat versucht Überraschungen einzubauen, aber den Leser überrascht sie damit leider nicht.
Sehr gut hat mir auch die Ausgewogenheit zwischen Humor und Romantik gefallen. Die Dialoge waren witzig-spritzig und haben mir beim lesen sehr viel Spaß gemacht. Und der Schuss Romantik war gut dosiert, nicht zu viel und auch nicht zu wenig!

Die beiden Protagonisten konnte ich in mein Herz schließen, der Duke und Daphne, beide waren mir sympatisch und sie geben ein tolles Paar ab. Mein Liebling in diesem Buch war eindeutig Daphne, eine tolle Frau.  Allgemein kann man sagen: ich finde ja die ganze Familie Bridgerton toll, so eine liebenswürdige Familie. Sehr gut hab ich mich ja auch über Daphnes ältere Brüder amüsiert... einfach herrlich.
Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächsten Bücher!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen