11. September 2013

[Rezension] Mythica 01 - Göttin der Liebe



Inhalt:
"Um den attraktiven Feuerwehrmann Griffin zu gewinnen, bräuchte die unscheinbare Pea vor allem eines: eine gründliche Generalüberholung. Make-up, Schuhe, Klamotten alles an ihr ist ein einziges Desaster. Als sie in ihrer Verzweiflung Venus beschwört, staunt sie nicht schlecht: Die Göttin steigt herab aus dem Olymp, um ihr zu helfen. Doch was ist, wenn die Göttin der Liebe plötzlich selbst ihr Herz verliert? Und das ausgerechnet an Griffin?"


Bisher habe ich noch kein Buch von P. C. Cast gelesen, es war sozusagen meine Premiere. Da ich bis zu diesem Zeit nur gutes gehört habe war meine Erwartung hoch und ich hatte gehofft gut unterhalten zu werden. Und diese Erwartung wurde zum Glück nicht enttäuscht! Denn dieses Buch hat mir einfach unglaublich viel Spaß bereitet beim lesen! Es strotzt nur so vor Humor und Witz, es ist spannend und fesselnd, schlichtweg einfach schön zu lesen. Einfach Unterhaltung vom Feinsten.

Die beiden Hauptcharaktere konnten Anfangs nicht unterschiedlicher sein. Pea und Venus waren mir von Anfang an sympathisch und machen beide im Laufe der Geschichte eine sehr positive Entwicklung durch, wodurch man sie einfach noch viel mehr ins Herz schließen muss!
Die Prise Romantik und Erotik war schön im Buch verteilt und genau richtig dosiert. Es war ansprechend beschrieben und keinesfalls geschmacklos. Es war schön stimmig und hat sehr gut in die Handlung gepasst. Mir persönlich hat es sehr gut gefallen!

Das Schicksal beider Frauen hat mich sehr berührt und ich hab mich unglaublich gefreut für beide am Ende der Geschichte, jedoch muss ich kritisieren das es für meinen Geschmack etwas Ungerecht verteilt wurde. Wer das Buch gelesen hat wird wissen was ich meine, ich deute es mal so an: Beide haben letztendlich unglaubliches Glück, aber Eine hat das Glück für immer. Mehr verrate ich nicht, will ja nicht spoilern. ;)

Neben dieser kleinen Kritik muss ich noch zwei weitere Punkte anmerken, zum einen war das Ende von Anfang an vorhersehbar. Man konnte sich das Ende zusammenreimen wie es letztendlich für Venus und Pea ausgeht. Außerdem war es teilweise zu oberflächlich, es ging mir zu viel um das Äußerliche und das man gut aussehen muss. Irgendwie waren auch alle Frauen außer Pea (am Anfang) schön..

Fazit:
Ein toller Auftakt, der mir definitiv Lust auf mehr gemacht hat! Ich freue mich schon auf den nächsten Teil! Ich vergebe 10 Punkte und Favoritenstatus, da mir das Buch trotz Kritik einfach super gut gefallen hat.


1 Kommentar:

  1. Das klingt echt gut. Die House of Night-Reihe von P.C. Cast fand ich auch nicht schlecht, deshalb denke ich, dass ich mir das Buch auch mal zulege :)
    So many books, so little time
    LG Julialiciouus

    AntwortenLöschen