28. Mai 2014

[Rezension] Chroniken eines Pizzalieferanten

 

Inhalt:
"Wer hätte nicht gerne auch einen inneren Schweinehund, wie Micha ihn vorzuweisen hat? Edgar begleitet den Pizzaboten auf Schritt und Tritt. Er unterstützt Micha bei den alltäglichen Problemen, und manchmal muss Micha seinen Schweinehund ebenfalls unter die Arme greifen. Als er auf die wunderschöne Jill trifft, versucht er alles, um ihr zu gefallen. Wird Micha es schaffen, Jill für sich zu gewinnen?"

Ein herzliches Dankeschön an die Autorin Tinka Wallenka, die mir dieses kleine Büchlein als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Das Buch handelt vom jungen und mir sympathischen Protagonisten namens Micha, der etwas planlos und auch naiv durch die Welt geht. Man bekommt den Eindruck, dass er noch nicht so Recht weiß was er vom Leben will. Eigentlich ist Micha nur auf der Suche nach einem "Überbrücker", um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, bis er auf einen Studienplatz nachrücken kann, doch er lebt sich immer mehr in die Welt als Pizzalieferant ein und scheint sein eigentliches Ziel aus den Augen zu verlieren - was wohl nicht zuletzt an Jill liegt... ;)

Das Buch ist sehr amüsant und locker geschrieben, einfach etwas Nettes und einfach zu lesendes für Zwischendurch! Hat mir ganz gut gepasst, da ich davor einen 800 Seiten Wälzer gelesen habe und mal etwas kurzweiliges und entspannendes lesen wollte.
Hin und wieder hat mich Michas Lebenssituation etwas nachdenklich gemacht, da es bei mir ähnlich ist... und ja, oftmals muss ich auch gegen meinen inneren Schweinehund ankämpfen. Ich konnte mich also sehr gut mit dem Protagonisten Micha identifizieren und ich denke mal, dass wird vielen anderen Lesern auch so gehen!

Leider muss ich sagen, dass mir die ganze Geschichte viel zu schnell ging, denn kaum hat man Micha kennengelernt ist auch schon Edgar, sein Schweinehund, da und er erhält seine Anstellung als Pizzabote. Man erfährt gar nicht wieso und weshalb Edgar da ist und ich persönlich habe einfach gern mehr Hintergrundinformationen bei einem Buch! Auch hätte ich gerne mehr über Micha erfahren, einfach grundlegende Infos über sein Leben (davor), Freunde, Familie, Interessen, etc.
Das Ende fand ich persönlich sehr schön, aber auch etwas absurd und es kam leider auch viel zu schnell... ;)
Für meinen Geschmack ist die Printausgabe für ca. 50 Seiten etwas zu teuer, ich hätte mir das Buch wohl auf eigene Faust nur als ebook besorgt.

Fazit:
Ein amüsantes, kleines Büchlein welches mich aber leider nicht vom Hocker gehauen hat. Ich habe irgendwie etwas mehr erwartet... Ich vergebe dennoch 7 Punkte, da es für ein Debüt gut gelungen ist und ich in der Autorin Tinka Wallenka Potenzial sehe!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen