22. November 2014

[Rezenion] Die Welt der 4 Jahreszeiten - Das Sonne-Mond-Kind


Inhalt:
"Was würdest du tun, wenn der Mann, den du liebst,dich töten muss, um seine Welt zu retten? Als Fenja aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen wird, wacht sie eines Tages in einer unbekannten Welt auf. Eine Welt, in der Liebe und Hass, Gut und Böse und Krieg und Frieden nahe beieinanderliegen. Wahrheiten werden zu Geheimnissen, die Liebe führt zum Tod. Dort begegnet sie einem Mann. König Sisar. Der unbeschreibliche Gefühle in ihr weckt. Doch was haben diese Gefühle zu bedeuten? Fenja muss, genauso wie der junge König auch, einer Weissagung folgen, die vor langer Zeit vorhergesagt wurde. Um der Wahrheit zu entgehen, sucht Fenja nach einem Ausweg. Wird sie eine Möglichkeit finden sich selbst zu retten, in einer Welt, die sie nicht kennt und die viele Gefahren und Geheimnisse in sich birgt..."

Vielen Dank an Autorin Melanie Klein, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!
Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn das Buch hat mir super gut gefallen und mich überzeugen können! :)
Ich habe Anfangs ein bisschen gebraucht um mich in der Situation zurechtzufinden und um mich mit Fenja anzufreunden... aber sobald sie nach Balear gelangt, war ich von der Geschichte gefesselt.
Die Autorin hat eine wunderbare, fantasievolle Welt geschaffen in der ich mich gleich wie zuhause gefühlt habe. Einerseits wunderschön, harmonisch und vielfältig, aber auf der anderen Seite lauern Gefahren und eine große Bedrohung schwebt den Einwohnern vor. Das hat die ganze Situation nur noch spannender gemacht. Melanie Klein hat es geschafft von Anfang bis Ende mein Interesse, wie es denn nun mit Fenja und Sisar und vor allem ganz Balear weitergeht, aufrechtzuerhalten und mich mit ihren Schilderungen zu fesseln. Daran hatte auch ihr einfacher und flüssiger Schreibstil einen großen Anteil gehabt.

Fenjas Irritation und Verhalten nachdem sie unerwartet in einer fremden Umgebung aufwacht - und noch denkt sie sei in einem Traum - konnte ich absolut nachvollziehen. Sie war vorlaut, etwas kratzbürstig und stur. Das fand ich ja dazu noch passend und auch Recht amüsant. Aber diese negativen Eigenschaften konnte sie bis zum Ende hin nicht ablegen. Deshalb empfand ich sie als Protagonistin doch als etwas anstrengend und hätte mir gewünscht, wenn sie ab und an einach mal nicht einen Streit angefangen, oder etwas eingesehen hätte, statt bockig zu werden. Nichtsdestotrotz konnte ich mich in sie heineinfühlen und ihre Gedanken in Anbetracht der Tatsachen gut nachvollziehen, allerdings nicht 100%ig denn das ewige hin und her mit Sisar und vor allem mit ihren Gefühlen für ihn ging mir doch irgendwann auf den Keks und ich hätte sie schütteln können. :D

Sisar, tja was erzähl ich von ihm? Ein gerechter König mit einem tollen Charakter, aber doch mit Ecken und Kanten den man einfach mögen muss... obwohl er nicht so wirklich durchschaubar war und etwas mysteriöses an sich hat. Umso mehr hat es mich geärgert wenn Fenja so patzig zu ihm war, oder ihm diverse Dinge an den Kopf geworfen hat - und das obwohl sie sich ja beide lieben... Ich wollte die ganze Zeit nur, dass sich beide endlich einkriegen und beide glücklich vereint ein Ausweg aus ihrer Misere finden. Aber ob sie das in diesem Buch schaffen müsst ihr schon selbst herausfinden... ;)

Den Plot an sich fand ich wirklich stimmig. Eine magische Welt, die unter einer großen Bedrohung steht. Eine Frau, die die Welt retten kann in dem sie sich selbst opfert. Die zwischen ihrer hellen und dunklen Seite steht und auch mit ihren Gefühlen ringt... eine tolle Kombination. Das hat die Autorin wunderbar in einem Buch verpackt und lässt mich nach dem Lesen mit einer großen Vorfreude für den nächsten Band zurück.
Hin und wieder bin ich aber über Situationen oder Beschreibungen gestolpert, die mir nicht ganz ausgereift oder schlüssig erschienen. Da wurde ich dann stutzig und musste etwas nachdenken... zum Beispiel "Sisar stand doch genau nebendran, wieso hat er bei "Stelle XY" nicht eingegriffen??", aber das nur mal eben am Rande. Meinen Lesespaß hat es nicht getrübt. ;)

Fazit:
Eine wunderbare Fantasywelt, mit tollen Charakteren und einer spannenden Geschichte - was will man von einem Debütroman mehr? Ich bin wirklich angetan und freue mich drauf den nächsten Band zu lesen um zu erfahren wie es weitergeht. Ich vergebe 8 Punkte und kann es definitiv weiterempfehlen!
PS: Eine Weltkarte von Balear am Anfang des Buches hätte mir sooo gut gefallen... ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen