10. März 2015

[Kurzrezension] Die Bestimmung 02 - Tödliche Wahrheit

Inhalt:
"Der Aufstand hat begonnen ...
In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will…
Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden..."


Leider bin ich von Band 2 etwas enttäuscht, er konnte mit seinem Vorgänger nicht wirklich mithalten... was ja leider oft bei Folgebänden der Fall ist. Obwohl das in diesem Fall eindeutig jammern auf hohem Niveau ist! ;)
Der Schreibstil und die Geschichte an sich hatten zwar den selben Sog, den ich beim ersten Band hatte, allerdings hat mich das ein oder andere gestört.
Der größte Kritikpunkt, den ich habe, ist wohl die Entwicklung von Tris. Sie wurde mir leider etwas unsympatisch mit ihren ständigen Alleingänge und das ständige Verheimlichen vor Tobias hat mich genervt... er tat mir teilweise wirklich schon leid, da sie echt fies ihm gegenüber war.
Und irgendwie hat sich auch viel in der Handlung wiederholt, es ist wenig Neues passiert. Es hat sich gefühlt immer ein Schema wiederholt: Gruppe xy tut sich zusammen, stürmt Gebäude xy, Dinge passieren -> Gegner machen im Umkehrschluss nochmal ähnliches und dann wieder andersherum.
Nichtsdestotrotz freu ich mich auf den Abschlussband, da die Autorin das Buch mit einem ordentlichen Cliffhanger enden lässt.

Fazit:
Weiterhin Spannung & Sogwirkung, aber leider nicht so überzeugend wie Teil 1. Ich vergebe 8 Punkte und bin gespannt auf den Abschluss der Triologie!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen