18. Juli 2015

[Rezension] Acht Sinne - Band 1 der Gefühle

Inhalt:
"Tauche ein in die Welt der 8 Sinne: Wut. Ekel. Trauer. Wachsamkeit. Freude. Erstaunen. Vertrauen. Angst.
Welches Gefühl ist Deines?
Als Lee nach ihrem Tod in einer magischen Parallelwelt der Gefühle erwacht, trifft sie nicht nur auf den arroganten, gutaussehenden Ekelträger Ben - sie gerät auch noch ins Visier eines tödlichen Geheimbundes ... "


Der Anfang dieser Geschichte hat mich mit einem wirklich tollen und originellen Einstieg gefesselt! Man wird danach als Leser sofort mitten ins Geschehen versetzt und erlebt aus der Sicht der Wächterin Lee viele spannende Momente nach ihrer Erweckung.
Die Idee, die das Autorinnenduo hinter der Story hat, fand ich wirklich erfrischend und interessant und auch ihr Schreibstil gefiel mir gut. Dieser war schön detailreich und stimmugnsvoll bis auf einige Wiederholungen, die benutzt worden... zum Beispiel das Ben immer "ätzte".

Leider hielt meine Begeisterung vom Anfang nicht kontinuierlich bis zum Ende an. Denn ich kam zwar erst sehr flott mit dem Lesen voran, bis ich durch die Zankereien von Lee und Ben ständig ins stocken geriet und ich mich an einigen Stellen doch etwas gelangweilt habe.
Die beiden zanken sich am laufenden Band, so dass ich irgendwann davon einfach nur genervt war. Und es geht bei den Streitereien auch ständig um die selben Themen.
Ich hatte mir mehr Romantik und Gefühl von den beiden gewünscht... ehrlich gesagt hatte ich das wegen des Covers sogar erwartet. Es strahlt Gefühl und Vertrauen zwischen den beiden Personen aus, von denen ich ausgehe das es Lee und Ben darstellen soll.

Außerdem hat mich die Handlung teilweise verwirrt, denn manches war mir nicht deutlich genug erklärt und Handlugsstränge scheinen ins Leere zu laufen. Auch wichtige Charaktere tauchen einfach nicht mehr auf, es konzentriert sich wie gesagt auf die ständigen Streit zwischen den beiden Protagonisten und das war mir einfach nicht genug.
Ich muss auch zugeben, dass ich einige Geschehnisse und Verhaltensweisen von z.B. dem Trauerland und dessen Einwohner als etwas albern und unglaubwürdig empfand.

Fazit:
Ein wirklich starker Einstieg und eine tolle Idee haben die beiden Autorinnen da geschaffen, doch leider haben sie sich mit den Charakteren und deren Verhalten keinen Gefallen getan.
Ich vergebe 6 Punkte und hoffe auf einen in einigen Punkten verbesserten zweiten Teil!

Kommentare:

  1. Mich konnte das Buch auch nicht vollends überzeugen! LG Verena von Books-and-cats

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese das Buch gerade (Seite 80) und ich muss sagen bis jetzt finde ich es ganz ok und ich finde die Idee dahinter sehr interessant, mal sehen wie ich das Buch finde wen es ausgelesen ist.
    Alles Liebe
    Janine

    AntwortenLöschen