15. Juli 2015

[Rezension] Tornado

Inhalt:
"Es kam aus dem Nichts wie eine Gewitterfront – doch dann zeigte sich die Macht des Dämonensturms mit grausamer Härte. Zehn Jahre sind seit „Tag X“ vergangen. Die Stadt ist vom Rest der Welt abgeschnitten, und noch immer verschwinden jeden Tag Menschen spurlos. Lisa gehört zu einem Räumungsteam, das die Wohnungen der Opfer rituell reinigt und versiegelt … bis sie selbst entführt wird: Gerade noch steht die junge Frau in ihrer Küche, im nächsten Moment findet sie sich in einer albtraumhaften Welt voll dunkler Magie und brutaler Gewalt wieder. Der Tod scheint der einzige Ausweg. Aber Lisa ist nicht bereit, aufzugeben!"


Diese Geschichte hat in meinen Augen eine Menge Potenzial, doch leider wurde dieses in meinen Augen nicht ganz ausgeschöpft! Es wirkte an manchen Ecken noch etwas unvollständig und auf alle Fälle ausbaufähig... oft hätte ich mir noch etwas mehr Hintergrundinformationen gewünscht.
Klar ist diese Kritik in gewisser Weise dadurch gerechtfertigt, dass es sich bei dem Buch um eine Kurzgeschichte handelt, aber trotzdem hätte hier und da eine Seite mehr der Story doch gut getan! ;)

Alleine schon eine längere Einführung in die Gegenwart von Lisas Welt nach dem Dämonensturm hätte schon eine Menge ausgemacht. Ich hatte mich gerade dran gewöhnt und zack! ist man schon in eine neue Umgebung katapultiert worden und muss sich als Leser sofort wieder umgewöhnen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, sie hat eine gute Atmoshäre geschaffen - je nach Sitation - und ich kam flüssig voran beim Lesen. Gelangweilt habe ich mich auch nicht! Es war spannend und die Geschichte ging flott voran, manchmal vielleicht etwas zu flott... da wäre es besser gewesen manchen Situationen oder Charakteren mehr Zeit zu geben.

Die beiden Protagonisten Lisa und Dragan mochte ich sehr gerne. Lisa ist eine super starke Frau mit einem eigenen Kopf und unglaublichen Willen. Dragan blieb mir etwas zu oberflächlich, war aber sympathisch! Über seine Vergangenheit hätte ich gerne mehr erfahren, da diese seeeehr interessant zu sein schien... es wurde ja hier und da etwas erwähnt. Vielleicht wäre das noch eine eigene Story wert?

Das Ende ging mir auch leider viel zu schnell und war etwas chaotisch... es blieben bei mir auch leider einige Fragen ungeklärt und ich war nicht ganz zufrieden wie alles aufgelöst wurde.
Ich hätte es wirklich lieber gesehen, wenn die Autorin mit ihrer Idee anstatt "nur" eine Kurzgeschichte zu veröffentlichen einen "richtigen" Roman geschrieben hätte. Das klingt jetzt blöd, aber ich denke ihr wisst wie ich es meine! Die Story und die vielen Ideen und Elemente wären es allemal wert gewesen. :)

Fazit:
Schöne Idee, schöner Schreibstil, doch leider nicht wirklich ausgereift und nicht ausgeschöpftes Potenzial! Ich werde mir auf jeden Fall weitere Bücher der Autorin ansehen. ;)
Ich vergebe 7 Punkte!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen