28. Oktober 2015

[Kurzrezension] Fragwürdige Identität - Teil 02


Inhalt:
"Ohne jede Erinnerung erwacht ein Mann im Krankenhaus aus einem diabetischen Koma. Man nennt ihn Nicolás Rodriguez. Er selbst ist überzeugt, dass eine Verwechslung vorliegt. Er macht sich auf die Suche nach seiner wahren Identität und stößt auf ein Video, welches ihn während seiner sechs Monate dauernden Geiselhaft zeigt. War die Folter, der er dort ausgesetzt war, der Auslöser für seinen Gedächtnisverlust?
Nicolás zweifelt, dass er Leibwächter für seinen mächtigen Vater war. Nachdem seine Yacht unter mysteriösen Umständen explodiert, er selbst aber überlebt, bleibt ihm zunächst keine andere Wahl, als sich seinem dominanten Vater unterzuordnen. Er nimmt seinen Job als Bodyguard wieder auf.
Seit seiner angeblichen Entführung leidet er immer noch unter Amnesie, doch aufgrund intensiver Flashbacks hat er vermehrt das Gefühl, dass er möglicherweise eine falsche Identität lebt. Ihm fehlen lediglich die Beweise, die seine Zweifel untermauern. Während eines Attentats an seinen Vater gerät Nicolás in die Schusslinie, wird dabei lebensgefährlich verletzt.
Was zuerst wie ein Unglück erscheint, soll sich schon bald als Glücksfall erweisen, denn durch seine Verletzung hinterlässt er Spuren für diejenigen, die ihn seit Langem suchen..."

Vielen Dank an Autorin Angela Planert, die mir ihr Buch zur Verfügung gestellt hat!

Die spannende Geschichte geht nun im zweiten Band nahtlos weiter und lässt den Leser sofort wieder mitten im Geschehen eintauchen.
Nach dem furchtbaren Yacht-Unglück begleite man Nicolás wieder durch seinen Alltag mit seinem vermeintlichen Vater und Freunden. Es wird immer offensichtlicher, dass etwas ganz und gar nicht stimmen kann und auch die Fassade einiger Charaktere beginnt langsam zu bröckeln. Auch wie sein Vater auf das Unglück reagiert, kann Nicolás und auch den Leser nur skeptisch machen. Noch skeptischer, als man es sowieso schon ist.

Der Zweifel verstärkt sich nun immer weiter, als man Nicolás wieder durch seinen Alltag und bei seinem Bestreben begleitet, herauszufinden was wahr ist, was nicht und was wirklich passiert ist.
Nach und nach, durch verschiedene Ereignisse, lüftet sich der Schleier...
Besonders interessant fand ich, dass man als Leser mehr weiß bzw. mehr Übersicht hat als die Protagonisten. Man sieht das Große und Ganze und kennt beide Seiten, aber man weiß dennoch noch längst nicht alles!

Die Fragen: Wieso, Weshalb, Warum? ließen mich als Leser die ganze Zeit nicht los, ich musste einfach mehr erfahren und weiterlesen!
Das Buch steht seinem Vorgänger in Sachen Qualität in Nichts nach und ich freue mich schon auf den Abschluss der Triologie.

Ich habe nur, wie auch schon beim Vorgänger, eine kleine Kritik anzumerken: Die Inhaltsangabe verrät dem Leser für meinen Geschmack etwas zu viel.

Fazit:
Eine gelungene und vor allem spannende Fortsetzung der Reihe! Ich vergebe 9 Punkte.

1 Kommentar: