14. Dezember 2015

[Rezension] Liebe und Neid - Im Visier der Shinto-Götter

Inhalt:
"Die 20-jährige Mei hat die Strapazen rund um den Yushima-Schrein in Tōkyō überstanden. Zurück in Kyōto kommen sie und der gutaussehende Tián sich näher als je zuvor. Doch plötzlich greift sie der mächtige Windgott Fūjin an. Er hat es auf Tián abgesehen. Automatisch gerät auch Mei in sein Visier. Was will der Windgott nur von ihm?
Bald wird klar: Tián war nicht ganz ehrlich zu Mei. Sie ahnt Schreckliches. Und doch lauert hinter seiner verführerischen Fassade ein größeres Geheimnis, als sie sich vorstellen kann."


Vielen Dank an Autorin An Lin, denn ich durfte auch an der Leserunde zum zweiten Teil auf Lovelybooks teilnehmen!

Den ersten Teil hatte ich ja schon vor einer Weile gelesen und auch rezensiert. Damals hatte ich einige Punkte kritisiert, welche die Autorin nun überarbeitet hat. Wenn ihr also grundsätzlich interessiert, aber etwas unsicher von meiner Kritik seid, dann empfehle ich euch einfach mal reinzuschauen... es lohnt sich bestimmt. Schon allein für die Fortsetzung... ;)
Und genau darüber sollte es ja in dieser Rezension gehen, ich hatte nur das Bedürfnis ein paar Worte zu Teil 1 zu sagen!

Für mich persönlich war definitiv eine große Steigerung zu Band eins erkennbar. Die Autorin An Lin hat sich in meinen Augen ein ganzes Stück weit verbessern können, so dass mir die Fortsetzung nun um einiges besser gefallen hat. Es war flüssiger zu lesen, es gab kaum Längen (dazu gleich noch mehr), es war spannend und man konnte super mitfiebern... kurz gesagt: Das Buch hat mir beim Lesen sehr viel Spaß gemacht!

Die Geschichte konnte mich von Anfang an in ihren Bann ziehen, da ich nun keine Einstiegsschwierigkeiten hatte. Sehr gefreut habe ich mich gleich über eine Karte und einen Glossar, zu Anfang des Buches. :)
Aber ich muss ehrlich sagen: Den Glossar habe ich eigentlich so gut wie nie benutzt. Nun hat die Autorin es geschafft, die japanische Sprache passend in die Geschichte hineinzuweben und sie ist mir nicht mehr störend aufgefallen.

Durch den fiesen Cliffhanger des Vorgängers, war man nun auch von Anfang an am Rätselraten, was denn nun genau mit Tian passiert ist und vor allem wie es für die beiden weitergeht.
Einige Wendungen waren für mich total überraschend und haben auch neuen Pepp und mehr Spannung in die ganze Sache gebracht.

Trotz des Lobes habe ich auch für dieses Buch etwas, und hoffentlich für die Autorin hilfreiche, Kritik:
Die Nebencharaktere wie Meis Freunde, gerade bei zwei Personen ist es mir sehr aufgefallen, bleiben doch eher zu blass und im Hintergrund... obwohl sie relativ wichtig scheinen. Und vor allem das der eine (ich will nicht zu viel verraten ;)) ständig aus dem Nichts aufzutauchen scheint, hat mich eher gestört. Er kam mir eher als "Lückenfüller" vor, der in wichtigen Situationen oft einfach da ist.

Außerdem hat es mich etwas gestört, dass sich die Handlung in manchen Punkten etwas wiederholt hat und nicht voran zu gehen scheint.
Als letzter kleiner Kritikpunkt muss ich noch anmerken, dass mir die eingebauten Rückblenden zwar inhaltlich gut gefallen haben, aber ich fand sie nicht wirklich optimal platziert. Irgendwie schien mir der Übergang oft eher unstimmig und hat auch teilweise meinen Lesefluss gebremst.

Fazit:
Eine deutliche Steigerung zu Teil 1! Wer sich noch unsicher war, aber generell an den Büchern interessiert ist, dem würde ich jetzt auf jeden Fall empfehlen sich die Reihe mal anzuschauen. :)
Ich vergebe 8 Punkte und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen