30. Mai 2016

[Rezension] Acht Sinne - Band 05 der Gefühle

Inhalt:
"Tauche ein in die Welt der 8 Sinne: Wut. Ekel. Trauer. Wachsamkeit. Freude. Erstaunen. Vertrauen. Angst. Welches Gefühl ist Deines?
Gemeinsam mit den anderen Auserwählten suchen Lee und Ben nach den verschollenen Büchern der Macht. Doch die Suche gestaltet sich gefährlicher als gedacht - und als die Totaa dann auch noch einen Anschlag verüben, trifft Lee eine Entscheidung, die alles verändert …"

Vielen Dank an dieser Stelle an das Autorinnenduo Rose Snow, die mir ihr Buch zur Verfügung gestellt haben!

Auch in dem fünften Band der Reihe können die beiden Autorinnen ihren tollen kreativen und originellen Schreibstil unter Beweis stellen, der einfach nur schön zu lesen und unterhaltsam ist!
Grundsätzlich hat mir der fünfte Band auch gut gefallen und ich könnte ähnliches Lob anbringen, wie in meinen Rezensionen zu seinen vier Vorgängern. Das würde die Rezension jetzt aber unnötig in die Länge ziehen und ich würde mich auch nur wiederholen... wer also mehr wissen will: Hier gibts die anderen! Ich möchte mich in dieser Rezension auf Punkte konzentrieren, die speziell auf diesen Band zutreffen und das ist leider etwas mehr Kritik, da mich dieses Buch nicht so überzeugen konnte wie seine Vorgänger.

Generell ist mir persönlich einfach zu wenig inhaltlich passiert. Die (Rahmen)Handlung wird nicht wirklich vorangetrieben, stattdessen behandelt der fünfte Teil hauptsächlich die Probleme zwischen Lee und Ben. Schon wieder! Ich dachte das hätten wir endlich hinter uns...
Ich will in meinen Rezensionen nicht spoilern, deshalb versuche ich so gut es geht zu umschreiben und hoffentlich dabei verständlich zu bleiben:
Was mit Ben und Lee passiert ist hat mich im ersten Moment total schockiert und ich konnte nicht fassen was gerade passiert und das es offensichtlich so einfach war bzw. es in der sinnlichen Welt keine Konsequenzen hat. Diese Welt und ihre Gesellschaft ist einfach so viel anders als unsere, das wurde mir wieder richtig bewusst... mal von der Magie abgesehen. ;)
Nach und nach, als sich die Geschichte weiter entwickelte, hat es mich einfach nur traurig gemacht und irgendwann einfach nur noch frustriert. Die tolle Entwicklung, die beide zusammen durchgemacht haben, war einfach dahin. Und das bedeutet für die Geschichte, und damit auch für den Leser, das einen rießigen Sprung zurück gemacht wurde. Das hat dann dazu geführt das die Beziehung der beiden bzw. die Dialoge oder ihre generelle Interaktion miteinander sehr an den ersten Band erinnern und man sich als Leser regelrecht zurückversetzt fühlt.

Außerdem hatte ich zwischendurch auch immer mal wieder einen "Hänger" und war nicht so von der Geschichte gefesselt, wie ich es von Rose Snow gewohnt war und auch jetzt wieder erwartet hatte. Das Ende war dann wiederum sehr spannend und emotional... und endete mit einem Cliffhanger! Ich hatte mir so gewünscht und bis zum Ende gehofft das es nicht SO endet. Aber so ist es dann leider eingetroffen. :(
Dazu muss ich nur kurz anmerken: bei aller Kritik kann ich Rose Snow zu gute halten, dass ich mich eben so in die Geschichte hineinsteigere und mit den Charakteren mitleide! Das muss man auch erst mal hinbekommen.

Fazit:
Im Großen und Ganzen ist der fünfte Teil schwächer als die Vorgänger. Das Buch fühlte sich eher wie ein "Lückenfüller" an. Ich hoffe das sich zwischen Lee und Ben bald wieder alles einrenkt und sich das mit ihnen nicht alles so wiederholt...
Ich vergebe 7 Punkte und hoffe auf einen packenden sechsten Teil!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen