29. Mai 2016

[Rezension] Falaysia - Fremde Welt 01 - Allgrizia

Inhalt:
"Magie gibt es nicht. Davon ist Jenna, eine junge Frau aus Salisbury in England überzeugt – bis sie als Opfer eines alten Zwists zwischen zwei Magiern in eine ihr fremde, mittelalterliche Welt geworfen wird, in der es nicht nur Magie, sondern auch wilde Krieger, Drachen und andere wunderliche Kreaturen gibt. Hilfe findet sie bei Leon, einem jungen Mann, der vor vielen Jahren ebenfalls nach Falaysia gekommen ist und seitdem in dieser gefährlichen Welt festsitzt. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach einem legendären Tor, das sie angeblich zurück nach Hause bringen könnte. Ihr Ziel zu erreichen, ist allerdings alles andere als ein Kinderspiel, denn es scheint so, als würde in Falaysia gerade ein Krieg ausbrechen. Und dann gibt es da noch den gefürchteten Kriegerfürsten Marek, der eine persönliche Rechnung mit Leon offen hat und diesen wie ein Besessener verfolgt. Ein Mann, der bald auch schon Jennas Leben bedroht, aber dennoch eine seltsame Faszination auf sie ausübt…"

An erster Stelle möchte ich der Autorin Ina Linger danken, da sie mir ihr Buch zur Verfügung gestellt hat!

Mit dem Auftakt zu dieser Reihe hat die Autorin eine interessante und faszinierende Fantasy-Welt erschaffen und ich freue mich drauf in den Folgebänden mehr über die Welt und seine Einwohner zu erfahren! Sobald Jenna nach Falaysia gelangt, spürt man als Leser die Bedrohung, die von dieser fremden Welt ausgeht.
Dank des tollen fesselnden und flüssigen Schreibstils der Autorin war ich von Anfang an von der Geschichte gefangen und konnte mit den Protagonisten bei ihrer Suche nach einem Weg nach Hause mitfiebern!

Die beiden Hauptcharaktere, Jenna und Leon, mochte ich beide auf ihre Art sehr gerne. Ich fand es super, dass die Autorin Perspektivenwechsel zwischen den beiden eingebaut hat. Das hat sowohl die Story, als auch die Beziehung zwischen den Protagonisten, um einiges interessanter und auch lebendiger gemacht. Ich habe auch ab dem Zeitpunkt ihres Treffens gerätselt, ob die beiden im Laufe der Geschichte Gefühle für einander entwickeln... aber dann kam Marek. ;)
Marek ist in meinen Augen ein absolut faszinierender Charakter, den man als Leser gleichzeitig liebt und hasst! Ich bin schon sehr gespannt wie sich die Beziehungen rund um Jenna, Leon und Marek entwickeln werden...

So "richtige" Kritik habe ich eigentlich nicht wenn ich ehrlich bin, ich hätte mir nur bei den Umständen, wie Jenna und Leon nach Falaysia kamen, etwas mehr Hintergrund gewünscht. Das war etwas vage und es hätte für meinen Geschmack etwas detaillierter sein können.

Noch eine kleine Anmerkung am Rande:
Als Jenna am Ende diese Dummheit begeht - ich will nicht zu viel verraten, aber wer das Buch gelesen hat weiß was ich meine - hätte ich sie einfach nur schütteln können! Das ihr so was passiert kam mir fast schon unrealistisch vor, da es für die beiden so wichtig ist und es um so viel ging. Aber gut, jeder macht mal Fehler.

Fazit:
Ich bin sehr froh das ich diesen tollen Einstieg in eine neue Fantasy-Reihe, gelesen habe und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung... von der es ja zum Glück schon den ein oder anderen Band gibt. *g* Ich sehe auf jeden Fall noch Potential nach oben, deshalb vergebe ich 9 Punkte!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen