26. September 2016

[Rezension] Raukland Trilogie 03 - Rauklands Schwert

Inhalt:
"Lannochs langer Winter ist hart für Ronan. Hin- und hergerissen zwischen Rauklands Schicksal, seiner Sorge um Hannah und einem Leben an Eilas Seite, weiß Ronan nicht länger wohin er gehört. Sein Entschluss, seine alte Heimat für immer zu vergessen, wird endgültig zunichte gemacht, als am Horizont raukländische Schiffe sichtbar werden.
Unter Broghans grausamer Herrschaft geht Raukland zugrunde. Ronan will nicht um etwas kämpfen, das ihm nicht gehört. Doch angesichts all des Leids fällt es ihm schwer, gleichgültig zu bleiben."

Auch für den Abschluss der Trilogie möchte ich mich bei Autorin Jordis Lank für dieses Rezensionsexemplar bedanken!

Ich habe mich wirklich sehr gefreut wieder nach Raukland zurück zu kehren, war aber gleichzeitig schon ein bisschen wehmütig... denn ich wusste natürlich, dass es das letzte Mal sein wird.
Die Charaktere dieser Buchreihe habe ich mittlerweile lieb gewonnen, aber die Verbundeheit und die Emotionen, die ich im ersten Buch als Leser sehr stark wahrgenommen habe, waren nicht ganz so sehr präsent. Mir ist es im zweiten, und auch jetzt im letzten Band, teilweise etwas schwer gefallen mich so in die Charaktere hinein zu versetzen und mir fiel es doch manchmal schwer die Entscheidungen und Beweggründe nachzuvollziehen.

Es war sehr schön anfangs wieder auf Lannoch zu sein, aber die Freude darüber währte leider nur kurz. Die Story bleibt eigentlich durchgehend interessant und sie bringt auch die eine oder andere Überraschung mit sich. Der Schreibstil ist nach wie vor unterhaltsam und schön flüssig zu lesen, da gibt es nichts zu meckern! ;)
Nichtsdestotrotz hatte ich zwischendurch ein leichtes Tief beim Lesen. Mich hat das ständige hin und her mit Broghan genervt und sehr an den zweiten Band erinnert. In meinen Augen wurden einige wichtige Ereignisse zu kurz abgehandelt.
Als es aber gegen Ende zur Schlacht kam war ich dann wieder hellauf begeistert! Die wurde von der Autorin super spannend und detailliert beschrieben... das war wirlich nervenaufreibend zu lesen.

Über das Ende der Trilogie bin ich ja eher zwiegespalten. Einerseits find ich es schön und harmonisch, andererseits kam es mir ab einem gewissen Punkt zu einfach vor bzw. war dann doch verwundert, dass sich die Geschichte so entwickelt. Die Autorin hatte es sich in meinen Augen etwas zu leicht gemacht um zu einem glatten Ende zu kommen. In manchen Punkten vielleicht einige Hinweise oder Andeutungen einstreuen können, so dass sich der Leser nicht so vor den Kopf gestoßen fühlt.

Fazit:
Eine wirklich tolle und wortwörtliche "fantastische" Trilogie für Jugendliche und jungebliebene Fantasy-Fans. Mich hat vor allem der erste Teil umgehauen, aber trotz der geäußerten Kritik an Teil zwei und drei fand ich die ganze Reihe sehr gelungen. Ich würde es als jammern auf hohem Niveau beschreiben. :D
Ich vergebe 8 Punkte und hoffe auf weitere tolle Werke von Jordis Lank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen