4. Oktober 2016

[Rezension] Free Souls - Gefährliche Träume

Inhalt:
"Wenn dein Verstand eine Waffe ist, musst du für Freiheit einen hohen Preis bezahlen. Vier Monate sind vergangen, seit Kira ihr Zuhause verlassen hat, um sich Julians Jacker Freedom Alliance anzuschließen. Doch der Verlust ihres Freundes Raf hat ein Loch in ihrem Herzen hinterlassen. Sie füllt es mit Waffentraining, JFA-Patrouillen und einer besessenen Jagd auf FBI Agent Kestrel. Julians Sorgen um ihre Sicherheit und seine wiederholten Versuche, sie für seine revolutionären Internet-Chats zu gewinnen, schlägt sie dabei in die Luft. Als der Anti-Jacker Politiker Vellus Jackertown von der Nationalgarde umzingeln lässt, entdeckt Kira, dass an Julians Sorgen mehr dran ist, als sie dachte. Sie ist gezwungen eine Mission anzunehmen, die sie nicht will und die ihre letzte sein könnte: Ein Anschlag auf Senator Vellus, bevor er Julians Revolution und die Jacker, die sie zu lieben gelernt hat, auslöschen kann. "

Da mich die ersten beiden Bücher (Band 1 und Band 2) einfach begeistern konnte, war ich sehr gespannt, wie mir nun der Abschluss der Trilogie gefallen würden.

Ich kann ganz klar sagen: Die Reihe wird absolut würdig abgeschlossen! Die Qualität - sowohl Schreibstil als auch Story - bleibt über alle drei Teile hinweg erhalten und mich konnte der letzte Teil genau so gut unterhalten wie seine Vorgänger. Mir sind nur leider einige Rechtschreibfehler aufgefallen. Oft fehlten Buchstaben oder auch mal ganze Wörter bzw. es waren manchmal auch einfach falsche Wörter eingesetzt worden. Es war jetzt nicht so extrem, dass es mir meinen Lesespaß getrübt hätte, aber es ist definitiv aufgefallen.

Die Autorin spinnt die Geschite nachvollziehbar und logisch weiter und macht es für den Leser spannend bis zum Schluss! Natürlich mit einigen Überraschungen... Die Charaktere konnten mich auch wieder überzeugen, sehr facettenreich und authentisch.
Das Tempo ist wie gewohnt schnell und es geht Schlag auf Schlag, auch schon direkt am Anfang. Aber da es bei mir etwas länger her ist, seit ich den letzten Band gelesen hatte, waren mir einige Details nicht mehr so präsent. Da hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin wichtige Dinge nochmal kurz aufnimmt und die Geschichte einbringt... so dass man einfach nochmal kurz dran erinnert wird.

Das ganze Buch - und im Endeffekt auch die ganze Trilogie - würde ich als "rund" bezeichnen und ich bin doch zufrieden mit dem Ausgang von Kiras Geschichte und ihrem Weg dorthin. Ich fand es nur etwas Schade, dass Kestrel - der ja in der Reihe eine so zentrale Rolle gespielt hat - im großen Finale etwas untergegangen ist... bzw. das sein Schicksal etwas "unter den Tisch fällt".

Fazit:
Ich bin ein absoluter Fan dieser Reihe! Die Mindjack-Trilogie kann ich jedem nur wärmstens empfehlen.
Ich vergebe 9 Punkte und bin gespannt ob mich die anderen Bücher der Autorin auch so begeistern können!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen