31. Januar 2017

[Rezension] Auseinandergelebt


Inhalt:
"Leon hatte eine harte Nacht. Er wurde bedroht, bestohlen und wäre beinahe verbrannt. Im Morgengrauen kommt er nach Hause und sieht sich mit seiner Freundin Carina konfrontiert. Ihre Beziehung steht kurz vor dem Aus, denn mit den Jahren hat sich eine Distanz zwischen den beiden aufgebaut. Sie haben sich auseinandergelebt.
Leon unternimmt alles ihm Erdenkliche, um sie zurückzugewinnen, und geht dabei so manches verrückte Wagnis ein. Dabei muss er viel mehr überwinden als seine eigene Unfähigkeit, wenn es ums Zuhören geht. Die Konsequenzen der letzten Jahre brechen mit Gewalt über das Paar herein. Dazu kommen Leons frisch aus dem Gefängnis entlassener Freund Otis und Carinas impulsive Schwester Bea, die sich als Trickbetrügerin einige Feinde gemacht hat."

Zuerst möchte ich mich bei Autor Florian C. Booktian bedanken, der mir sein Buch zur Verfügung gestellt hat!

Da ich bereits zwei seiner Bücher (siehe unten) kenne und dieses nun in eine ganz andere Richtung geht, war ich schon sehr gespannt was mich erwaretet.

Die Story fing vielversprechend an, der Schreibstil des Autors ist gewohnt locker-flockig und gut zu lesen. Nach einer kurzen, emotionalen Rückblende, in der man die Protagonisten kennenlernt, springt die Geschichte dann ein paar Jahre in die Zukunft bzw. in das Jetzt, in der die eigentliche Geschichte stattfindet. Nun erfährt man wie es Leon, Carina und Otis in dieser Zeit ergangen ist und wie es um sie steht... und da geht die Story erst richtig los!
Das Tempo ist wirklich rasant und die Story aus der Feder von Florian C. Booktian gewohnt etwas verrückt. Aber leider blieben die Charaktere und deren Entwicklung bei diesem Tempo auf der Strecke und es wurden mir dann irgendwann doch zu absurd... es sind dann teilweise schon Sachen passiert die recht unglaubwürdig waren, so dass die Geschichte für mich irgendwann ihren Reiz verloren hat.

Oft konnte ich die Handlungen, oder auch die Reaktionen, der Charaktere absolut nicht nachvollziehen und so war ich doch an einigen Stellen davon genervt. Beispielsweise spricht Carina in absolut unpassenden Momenten über ihre Beziehungsprobleme und Bea reagiert einfach nur übertrieben aggressiv. Auch die gewählte Sprache der Jugendlichen fand ich oft etwas fragwürdig und wenn so ein gesteltzter Satz wie "Warum schaut ihr so drein?" kam, musste ich doch schon mal die Stirn runzeln. Das würde niemand in diesem Alter sagen. ;)
Obwohl ich die Idee interessant fand, einen Liebesroman und einen Thriller zu kombinieren, ist das in meinen Augen leider nicht gelungen. Die "Liebesgeschichte" - wohl eher Carinas Unzufriedenheit mit Leon, die sie eigentlich schon längst mal hätte ansprechen können, anstatt diese seltsame Aktion mit der Milch zu starten... - geht fast komplett in dem restlichen Chaos unter. Und ja ich sage Chaos, weil alles drunter und drüber geht. Es gab zwar auch lustige Momente, aber oft ist der Autor über das Ziel hinausgeschossen bzw. der Humor ist an mir vorbei gegangen.

Außerdem muss ich sagen, dass ich die Protagonisten nicht besonders mochte. Am sympathischten war mir da immer noch Otis und Leons Mutter, aber die kommt ja nur ganz kurz vor.
Leider waren die "Bösewichte" etwas flach, sie kamen einfach nur böse und brutal rüber.

PS: Aber ich liebe das Cover! :D

Fazit:
Spannender und guter Einstieg, wurde mir dann aber doch zu absurd und unglaubwürdig... da konnte ich nicht so recht abschalten, da sich mein Kopf immer wieder meldete und mich fragte: Wie kann das denn sein?
Ich habe anhand des Klappentextes etwas anderes erwartet. Leider ein Flop für mich und ich vergebe 5 Punkte.

Rezensionen zu Florian C. Booktian

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen