31. Juli 2017

[Rezension] Das tapfere Schwesterlein


Inhalt:
"Chloe wollte nie berühmt werden, aber durch ihre Ehe mit Hollywood Superstar Jason Vanderholt ist sie es wohl oder übel doch geworden. Neidische und neugierige Fans belästigen sie in der Öffentlichkeit und die Klatschmagazine porträtieren sie als kalt, arrogant und nicht gut genug für ihren Ehemann. Doch so ärgerlich das auch ist, es kommt noch viel schlimmer. Ihr Bruder Chris wird aus dem Gefängnis entlassen, wo er eine Haftstrafe für den Mordversuch an Chloe verbüßte. Das ist eine Sache, die sie bestimmt nicht auf den Titelseiten wiederfinden möchte, schon gar nicht, weil es ihren Bruder motivieren könnte, den Job zu Ende zu bringen. 
Als Chloe von einer Verbrechensserie Wind bekommt, die auf das Konto ihres Bruders gehen könnte, stellt sie fest, dass sie noch einen anderen Gegenspieler hat: ihren gemeinsamen Vater, Dr. Winters. Er weigert sich mit Chloes Sicherheitsteam zusammenzuarbeiten und lässt selbst die Polizei bei ihren Ermittlungen abblitzen. Die einzige, auf die Chloe in ihrer Familie setzen kann, ist ihre Halbschwester Beth – eine Staatsanwältin, die Chris seine gerechte Strafe zukommen lassen will. Doch ihre Herangehensweise ist so aggressiv, dass sowohl Chloes Sicherheitsteam, als auch die Polizei glauben, dass sie mehr Schaden als Nutzen anrichtet. Beth versichert Chloe, dass ihr Weg der einzig richtige ist, was Chloe vor die Wahl stellt, entweder den Experten zu trauen oder der Schwester, die sie kaum kennt. Die falsche Entscheidung könnte für sie lebensgefährlich werden."

Bereits in die vierte Runde ging es nun mit Chloe und Jason und ich bin wirklich wieder sehr froh, dass ich das Buch lesen durfte. Danke nochmal dafür!
Hier findet ihr meine bisherigen Rezensionen zu der Nicht mein Märchen - Reihe von E.M. Tippetts.

Man könnte meinen, dass eine Reihe mit der Zeit langweilig wird und sich alles wiederholt. Tja, bei der "Nicht mein Märchen"-Reihe ist dies absolut nicht der Fall! Da die Autorin immer neue Themen und Perspektiven aus Jason und Chloes Leben findet und diese in ihren Geschichten beleuchtet, bleiben diese nach wie vor spannend und es kommt keineswegs Langeweile auf! Die Vergangenheit und die Familie - vor allem von Chloe - bieten genug Stoff und auch genug interessante Charaktere damit die Bücher nicht zu ähnlich werden und lassen den Leser noch tiefer in deren Welt eintauchen.

17. Juli 2017

[Rezension] Die Küste der Freiheit

Inhalt:
"1775: Als ihr Geliebter Lorenz mit seinem Regiment nach Amerika in den Krieg geschickt wird, ist Anna zutiefst verzweifelt. So verzweifelt, dass sie sich als Schuldmagd in die amerikanischen Kolonien verkauft. Bald schon findet sie sich mit zahlreichen anderen Auswanderern auf einem Schiff in die Neue Welt wieder. Doch der Weg in die Freiheit und zur Liebe ist weit ...""

An erster Stelle möchte ich Autorin Maria W. Peter danken! Auf ihre Einladung hin habe ich an der Leserunde zu diesem Buch auf Lovelybooks teilgenommen und sie hat diese wirklich super betreut und sich überaus aktiv beteiligt und jede Frage beantwortet bzw. ist auf alles direkt eingegangen. Danke für diesen tollen Einsatz.
Ich habe mich schon vor langer Zeit in dieses Cover verliebt und hatte das Buch schon lange auf meiner Wunschliste, deshalb habe ich mich sehr über die Möglichkeit gefreut dieses Buch zu lesen! Eigentlich nehme ich nicht mehr an Leserunden teil (hier erfahrt ihr warum), aber hier habe ich mal eine Ausnahme gemacht und ich bin wirklich froh darum.