22. August 2017

[Rezension] Südsternjahre Band 1-5


Inhalt:
"Die mutige Reise einer Forscherin Ende des 19. Jahrhunderts und eine bewegende Dreiecksgeschichte: Cambridge, Mai 1880 / Die 27-jährige Florence Niles ist Wissenschaftlerin durch und durch - doch als Frau darf sie ihre Leidenschaft und Interessen für ferne Länder und Kulturen nicht frei ausleben. Auf Umwegen bekommt die Völkerkundlerin dann die lang ersehnte Chance: Sie geht eine Zweckehe mit dem wohlhabenden Ernest Furnish ein und plant mit ihm eine Forschungsreise nach Australien. Doch noch während der Überfahrt lernt sie einen attraktiven Schweden kennen, der die Zukunftspläne der sonst so zielstrebigen Forscherin gehörig durcheinanderbringt und bald nicht nur ihre Expedition gefährdet ..."

An dieser Stelle möchte ich erstmal dem Verlag Edel Elements, welcher mir diese Rezensionsexemplare von Südsternjahre zur Verfügung gestellt hat!

Wie auch schon bei der Neuseeland-Saga "Tausend Wellen fern" ist diese Reihe wieder aufgeteilt. Dieses Mal nicht nur in viert Teile, sondern sogar in fünf Teile aufgeteilt, sodass die einzlenen Bücher wirklich sehr kurz geraten sind. Die einzelnen Bücher bzw. Teile könnten durchaus länger sein, bzw. für meinen Geschmack hätte die ganze Geschichte durchaus etwas länger sein können!
Ich persönlich hätte eine Gesamtausgabe, oder eben zwei Teile besser gefunden. Wenn ich die Bücher nicht als Rezensionsexemplare bekommen hätte, würde ich wohl eher auf das Erscheinen einer Gesamtausgabe warten. Von "Tausend Wellen fern" ist bereits eine Gesamtausgabe erschienen, diese kann ich wirklich empfehlen, wenn die Reihe euch durch die Aufteilung des Buches bisher abgeschreckt hat!

Die Geschichte rund um Florence hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen und konnte mich von Anfang bis Ende sehr gut unterhalten! Florence ist ein absolut toller Charakter. Sie sticht zwischen den anderen ach so"wunderhübschen und guten" Heldinnen in Historischen Romanen heraus, da sie wirklich etwas auf dem Kasten hat und außerdem mutig und willensstark ist. Ernest mochte ich auch sehr gerne. Er ist einer der wenigen Menschen zur damaligen Zeit, der sich nicht besser fühlt als Menschen anderer Kulturen und auch Frauen sieht er als gleichgestellt an. Es ist traurig, dass es für andere Menschen nicht die Norm war, abe so war es nun mal... und das hat die Autorin realistisch dargestellt. Mir hat es gut gefallen, wie sich die Gefühle/Beziehung zwischen Florence und Ernest entwickelt haben.
Dieser Beziehung ist die heimliche Affäre zwischen Florence und dem Schweden Magnus entgegen gesetzt. Diese Beziehung und die Anziehung zwischen den beiden konnte ich so gar nicht nachvollziehen, da unter anderem der Charakter des Magnus zu oberflächlich war. Generell war die Dreiecksbeziehung nicht so präsent, wie es durch den Klappentext suggeriert wurde.

Neben dem Erzählstrang rund um Florence und Ernest und deren abenteuerlichen Forschungsreise nach Australien, gibt es noch einen weiteren, welcher den Aborigine Jungen Jarli begleitet. Dieser Erzählstrang war ebenfalls interessant und unterhaltsam und ich fand es gut, dass es nicht nur um die Romanze geht. Die Geschichte hat auch einen starken Fokus auf die Geschichte der Aborigines zu dieser Zeit und es war spannend zu verfolgen, mit welchen Problemen und Gefahren die indigene Bevölkerung hatte.

Rebecca Maly schafft es auch in "Südsternjahre" mit anschaulichen und bildhaften Beschreibungen zu überzeugen. Der Leser kann wunderbar in das Australien der damaligen Zeit eintauchen und die Kultur der Aborigines kennen lernen. Der Schreibstil ist wie gewohnt wunderbar flüssig zu lesen und hat einen hohen Unterhaltungswert... und auch Suchtfaktor! Ich war froh, alle Bände direkt auf meinem Reader zu haben, so musste ich nicht warten! :)

Fazit:
Eine weitere unterhaltsame Reihe von Rebecca Maly, die in die Ferne führt und den Leser auf eine wunderbare Reise mit nimmt. Ich kann die Bücher wirklich empfehlen, aber ich bin nach wie vor kein Fan von der kleinteiligen Aufteilung der Geschichte!
Im Großen und Ganzen vergebe ich für die ganze Reihe 9 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen